Dieser Post kann Spuren von Werbung enthalten!

Dieser Blogpost ist heute Mal nur in seiner bildlichen Aufmachung ein klein wenig kreativ. Was nun folgt sind eher meine Gedanken zum Thema "Kennzeichnungspflicht für beworbene Artikel auf Instagram".

Ja, auch ich möchte gerne wissen, wenn eine Anzeige gegen Geld geschaltet wurde. Ich finde es richtig und wichtig, dass Produkte, sofern dafür Geld oder Waren geflossen sind, nicht wahllos und "ach so zufällig" im Bild platziert werden.

ABER, momentan ist die Verunsicherung diesbezüglich ziemlich groß. Das führt auf Instagram gerade dazu, dass nahezu jeder Post, der mit einer Marke verlinkt wurde, mit folgenden (oder ähnlichen) Worten versehen wird:

 

"WERBUNG durch Verlinkung von Marken bzw. Personen. Das Produkt habe ich selber gekauft" 

 

Mhhh, okey! Jeder möchte sich halt absichern und markiert einen simple, eigentlich (werbe-) unschuldigen Post, als Werbung. 

Aber führt dies nicht zur Abstumpfung, was die tatsächlich beworbenen (und ggf. bezahlten Meinungen) zu Produkten betrifft?

Und wo hört der Werbekennzeichungswahn dann auf? Darf ich mein Urlaubsfoto posten und meinen Follower mitteilen, wo ich mich gerade befinde oder ist das dann auch -versteckte- Werbung für das Feriendomizil XY, welches ich dann mit dem #WERBUNG versehen muss? 

An dieser Stelle verweise ich an die Wettbewerbszentrale und deren "Leitfaden in Bezug auf Kennzeichnung von Werbung auf Instagram" Dieser Leitfaden ist von Oktober 2017 und fasst die Aspekte, die mit dem Thema einhergehen übersichtlich und verständlich zusammen.

ABER:

 

Auf keinen Fall ersetzt meine Linkbereitstellung, oder die oben genannten bzw. folgenden Sichtweisen, eine juristische Beratung! Bitte holt euch bei Unsicherheiten immer eine rechtssichere Auskunft beim Anwalt ein!!!

 

Wenn ich jedoch für mich die Aussagen als Grundlage nehmen, ergibt sich mich persönlich daraus folgende Handlungsweise:

 

Meine bisherigen (Instagram-) Bilder beinhalten weder bezahlte Inhalte, noch habe ich PR-Sample, oder Geld dafür erhalten, dass ich Produkt XY auf meinem Instagram Account poste. Ergo bleiben die Bilder unberührt. Auch wenn dort die ein oder andere Firma von mir getagged wurde, so diente dies lediglich der Information, wer der jeweilige Hersteller/Lieferant eines Produktes ist.

 

Kooperationen:

 

Bei mir stehen derzeit (das erste Mal überhaupt) zwei Kooperationen in der Pipeline. Beide Male werde ich PR-Sample bestimmter Produkte erhalten, diese testen und meine Meinung dazu auf Instagram und ggf. auch hier auf dem Blog mitteilen. Natürlich werde ich das entsprechend kennzeichnen. 

 

Warum gehe ich diese Kooperationen ein?

 

Ich bin selber neugierig auf die Produkte und da ich in der Vergangenheit schon viel Geld in Stationery Produkte gesteckt habe, habe ich ganz kühn die beiden Firmen angeschrieben und gefragt, ob sie sich vorstellen können, mir ihr Produkt zur Verfügung zu stellen! Beide Produkte finde ich -zunächst- sowohl für mich, als auch meinen Account stimmig. Aber vor allem denke ich, dass sie auch für die Leute interessant sind, die mir folgen.

 

 

Auch ich bin ein Follower und sehe Dinge/Produkte und finde es mal mehr mal weniger spannend, was so meinen Weg kreuzt, aber wenn Transparenz gegeben ist, es zum Account paßt und nicht täglich drei verschiedene Sachen vorgestellt werden, gehe ich damit dàccord und ziehe eher meinen Nutzen daraus, weil ich so neue Produkte kennenlerne. Und ich hoffe so sehen es auch die Meinsten die mir auf Instagram oder auf dem Blog folgen.

 

Wie steht ihr zu dem ganzen Thema? Betrifft euch das persönlich, weil ihr das Gefühl habt, nun alles kennzeichnen zu müssen? Oder die andere Sichtweise: Fühlt ihr euch mittlerweile von Werbepost überschwemmt?

 

Zu den beiden genannten Kooperationen, werdet ihr bald mehr erfahren und ich wünsche mir, dass es dann für euch auch eher eine nützliche (Produkt-) Information ist, anstatt nervige Werbung.

 

So long* Janina

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0